Die Weather Girls in Dresden

Izora Armstead und Dynelle Rhodes, besser bekannt als die Weather Girls, sind in fast jeder schwulen Disco die Stimmungsmacher schlechthin. Aber während ihre Mischung aus Dance, Pop und Rhythm & Blues dort eben "nur" aus der Konserve kommt, haben wir bald die Chance, die beiden endlich einmal live zu erleben.

Kurz vor Weihnachten geben die temperamentvollen und schwergewichtigen "Girls" am Weather Girls 17. Dezember ein Konzert in Dresden. Doch die Sängerinnen (Mutter und Tochter) haben viel mehr im Repertoire, als nur das altbekannte "It's raining men" (das natürlich trotzdem nie fehlen darf).

Wenig bekannt ist, daß Izora Armstead Musik am Konservatorium in San Francisco studierte. Selbst Arien standen auf ihrem Ausbildungsplan. Heute probt sie dreimal pro Woche acht Stunden, um auf der Bühne wie im Studio den perfekten Sound zu liefern, was ihr zweifelsohne gelingt. Ihre ersten Erfolge hatte sie mit ihrer Ex-Partnerin Martha Walsh, erst als "Two tons of fun", später kam dann der endgültige Durchbruch als "The Weather Girls". Ende der Achtziger startete Martha Walsh dann eine Solo-Karriere und das übriggebliebene "Girl" beschloß kurzerhand, gemeinsam mit seiner Tochter Dynelle weiterzusingen. Der Erfolg blieb ihnen treu und erst kürzlich brachte das Familien-Duo ein neues Album heraus: "Puttin' on the hits".

Die beiden spannen einen Bogen von den Siebzigern bis hin zu den Neunzigern, präsentieren legendäre Hits des Genres, neu arrangiert und mit dem typischen Weather-Girls-Touch. "Hold on, I'mcoming" und "Don't look any further" sind nur zwei davon. Und auch die Klischee-Songs fehlen natürlich nicht: "I'm so excited" und "We are family" sind zwar alles andere als neu, aber wer könnte diese Klassiker besser präsentieren, als eben die Weather Girls?

Marco Semmel Concerts präsentiert
"The Weather Girls"
am 17. Dezember 98 in Dresden,
Alter Schlachthof;
Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen

Es regnet Männer!