There is no beauty without the wound

Wir befinden uns im London der 60er Jahre. George, ein junger Kleinkrimineller aus der Vorstadt, bricht in das Haus des Künstlers Francis Bacon ein. Doch ein Moment Unachtsamkeit genügt und er wird vom Hausherrn überrascht. Bacon ruft nicht die Polizei, sondern läßt sich auf ein Spiel ein: er beginnt mit dem Dieb eine Liason. Der kultivierte und gebildete Maler, der auf der Höhe seines Ruhmes steht und sich mit einer schillernden Mischung aus Künstlern und Lustknaben, Fotografen und Modellen umgibt, findet in George eine Quelle der Inspiration. Dieser wiederum entdeckt in der Umgebung von Bacon eine völlig fremde Welt, die ihn gleichzeitig fasziniert und irritiert. Derek Jacobi als Francis Bacon
Derek Jacobi als Francis Bacon

Diese Story erscheint klischeehaft und konstruiert. Aber oft schreibt die Realität die kompliziertesten Geschichten. Die Beziehung zwischen Francis Bacon und George ist keine Fiktion, sondern eine Episode aus dem Leben eines der interessantesten Maler unseres Jahrhunderts.

"Love is the devil", ein Film von John Maybury, trägt den Untertitel "Study for a portrait of Francis Bacon". Der Streifen ist trotzdem keine Biographie, sondern beschreibt auf beklemmende Weise das ungleiche Verhältnis zweier Männer, durch das zwei gegensätzliche Sphären aufeinanderprallen und das letztendlich tragisch endet, das sogar tragisch enden muß.

Daniel Craig als George Dyer und Derek Jacobi
Daniel Craig als George Dyer und Derek Jacobi als Francis Bacon

Zu verschieden sind die Ansprüche und Charaktere der beiden. George, nach Liebe und Zuneigung suchend, stürzt sich bei Bacon in ein ständiges Wechselbad der Gefühle, zwischen Zärtlichkeit und menschlicher Kälte, zwischen wildem Sex und verletzender Arroganz. Die Freunde des Malers lassen George mehr als einmal spüren, daß er nicht "dazugehört", daß er aus einfacheren Kreisen stammt und sie ihn deshalb nie akzeptieren werden. Bacon selbst nimmt seinem Liebhaber durch ständig wechselnde Affären mit anderen Männern und seine überheblich-unterkühlte Art schließlich den letzten Halt.

Beiden ist bewußt, daß sie auf eine Katastrophe zusteuern, aber keiner kann die Tragödie aufhalten. Was bleibt, ist ein Seufzer des Malers: "Die Sonne verzehrt sich... Es ist das einzige, was gewiß ist im Leben – daß alles erlischt, daß alles stirbt."

Marco

Daniel Craig als George Dyer
Daniel Craig als George Dyer

"Love is the devil – study for a portrait of Francis Bacon" (englische Originalfassung mit Untertiteln) startet am 01. Oktober bundesweit in den Kinos; in Dresden wird der Film im Programmkino Ost gezeigt. Ab 05. Oktober ist der Soundtrack von Ryuichi Sakamoto ("Little Buddha", "Der letzte Kaiser") im Handel erhältlich.

GEGENPOL verlost 3 mal zwei Freikarten für "Love is the devil" im Programmkino Ost in Dresden.
Ruft bis zum 5. Oktober an unter:
0351-803 33 64.

Love is the devil