rendez-vous virtuel

Computertastatur

chat [engl.] I. Plauderei, Unterhaltung;
II. plaudern

Das Internet hat sich in den letzten Jahren rasant zu einer ebenso interessanten wie auch unübersichtlichen Welt mit undurchschaubarem Eigenleben entwickelt. Es gibt praktisch nichts, was es nicht gibt im World Wide Web, man muß nur suchen. Auch für Schwule und Lesben hält die virtuelle Welt eine Vielzahl an mehr oder weniger guten Websites bereit. News, Veranstaltungstips und verschiedene Informationen zu speziellen Themen findet man bequem von zu Hause am Computer. Fast alle SchwuLesbischen Stadtmagazine, so auch der Gegenpol, präsentieren eigene Internetausgaben (www.gegenpol.net). Der nächste Kaufrausch - egal ob Wäsche, Bücher oder Sexspielzeug - ist nur einen Mausklick entfernt, man braucht nur noch eine Kreditkartennummer. Auf tausenden Seiten werden diverse bunte, mehr oder weniger erotische Bilder angeboten, die man diskret anschauen oder auf die eigene Festplatte laden kann. Aber man kann über das Internet auch direkt mit anderen Nutzern plaudern, flirten oder sich zu einem Blind Date verabreden...

Chatten - aber wie?

Chatten heißt, miteinander zu plaudern, sich zu unterhalten - hier aber vornehmlich nicht persönlich oder übers Telefon, sondern mittels Tastatur und Maus online via Internet. Die Konversation in den virtuellen Räumen verläuft dabei allerdings meist sehr stockend, der Geist ist schließlich bei den meisten Chatbesuchern schneller als die Hände, sollte man glauben. Flinke Finger sind also auf jeden Fall gefragt. Ansonsten braucht man nur noch einen Telefonanschluß (am besten ISDN) und einen internetfähigen Computer, und schon kann es losgehen.

Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Typen von Chats: Zum einen sind die Chaträume (auch Channel) direkt in die Internetseiten (html) eines Anbieters eingebunden. Um einen Raum zu betreten, klickt man die entsprechenden Symbole einfach an. So leicht geht das zum Beispiel bei AOL oder unter www.chatcity.de, www.west.de oder auf den Seiten vom Gayforum (www.gayforum.de).

Für die anderen braucht man ein spezielles Chatprogramm (IRC = Internet Relay Chat), welches man sich vorher auf die Festplatte des Computers herunterladen muß. Das ist auf zahlreichen Internetseiten ebenso einfach wie auch kostenlos möglich. Diesen Service findet man beispielsweise unter www.eurogay.net. (vAnmerkung) Auch Interneteinsteiger können kaum etwas falsch machen, das Herunterladen des Chats wird hier Schritt für Schritt in Deutsch erklärt. Weitere technische Details oder Computerkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Es gilt der Grundsatz: einfach mal ausprobieren.

Der richtige Chat...

Ein Computer beim Chatten :-) ... ist allerdings nicht so leicht zu finden. Man muß wissen, was man von einem Chat erwartet, schließlich gibt es hunderte der unterschiedlichsten Möglichkeiten und Chaträume, wo man im Prinzip über fast alles reden kann. Wer über Kunst, Kultur, Politik oder irgendwelche anderen Dinge plaudern mag, ist zum Beispiel bei www.chatcity.de oder in den diversen Chatangeboten der Provider AOL, T-Online usw. gut aufgehoben. Aber in diesen Chaträume fühlt man sich doch schnell einsam, denn die meisten Chatter sind bekanntlich in sogenannten "Flirt"-Channels zu finden. Viele Anbieter haben dabei extra Chaträume für Schwule oder Lesben eingerichtet (AOL, www.west.de). Es gibt aber auch rein schwule Chaträume, beispielsweise beim Gayforum, bei Homo.de oder unter Gaychat.de. Allerdings trifft man in diesen Chaträumen kaum Leute aus der Region Sachsen. Und wer sich nicht gerade mit einem Münchner verabreden möchte, sollte dann doch besser den IRC-Channel #gaysachsen oder #gayleipzig usw. wählen.

Onlineflirt & Livetreffen

Im Chat sollte man keine tiefgreifenden Gespräche und romantische Flirtversuche erwarten. Hier wird gebaggert - natürlich nicht in den öffentlichen, für alle sichtbaren Chatfenstern. Dafür gibt es praktisch in jedem Chat sogenannte separate oder private Räume (sep, pvt). Was im sep geschrieben wird, ist im öffentlichen Fenster nicht sichtbar. Dort ist es allerdings oft ziemlich still, weil die meisten Chatter fast ausschließlich im sep "flirten". Da es im Chat, besonders im den schwulen Chaträumen, sowieso nur darum geht, einen anderen für ein schnelles Treffen oder Telefonsex zu finden, hält man sich nicht lange bei der Vorrede auf, sondern kommt gleich zur Sache. Standard-Anmachsprüche sind dabei: "Wie alt?" oder "Was suchst Du?". Alles weitere muß man nicht erklären; Lerning by Doing - heißt die Devise.

Übrigens, spannend (und auch ein wenig hektisch) wird es im Chat aber erst, wenn man mit zwei oder mehr Personen gleichzeitig plaudert. Die Übersicht kann man schnell verlieren, man sollte also genau darauf achten, in welches aktive Fenster man seine Antworten eintippt hat, bevor man die Enter-Taste drückt. Peinliche Mißverständnisse sind sonst vorprogrammiert, aber das macht auch nichts, schließlich kennt man sein Gegenüber doch gar nicht.

Identitätskrise?

Chatten ist anonym. Und deshalb wird nirgends so viel gelogen wie im Chat. Man kann schließlich sein, wer man will.

Bevor man einen Chatraum betritt, kann man sich einen eigenen neuen Namen (Nickname) aussuchen. Erlaubt ist alles, ein wenig Phantasie ist dabei allerdings nicht schädlich, sondern wirkt sich eher positiv auf die folgenden Kontakte aus. Auch die Frage nach dem Alter und dem Gewicht läßt viel Raum für ebenso kreative wie phantastische Zahlenspiele. Einige glauben wohl, im Chat ihre Identitätskrisen bewältigen zu können, aber spätestens beim Austausch von Bildern (Pic) oder dem ersten Treffen muß der ganze Schwindel auffliegen.

Die Anonymität im Chat hat aber auch Nachteile! Wenn man sich tatsächlich mit jemandem auf eine schnelle Nummer verabredet, sollte man nicht gleich die eigene Adresse preisgeben, sondern sich vielleicht zuerst einmal in einem Café treffen. Schließlich weiß man nicht, wer dann plötzlich vor der Tür steht! Also bitte vorsichtig sein...

my

Abgekürzt

Um schneller Antworten zu können, nutzen viele Chatter Abkürzungen und Symbole (die liegenden Smilie's). Hier eine unvollständige Auswahl:

nick = nickname
thx = thanks, danke
sep = separater Chat
pvt = privates Chatfenster
pic = Picture, Foto, Bild
lol = laughing out loud, laut lachen
rofl = rolling on flor laughing, lachen auf dem Boden herumkugeln
t6 = Telefonsex
c6 = Cybersex, gemeinsam am sep wichsen
:-) = smile, lächeln
:-o = staunen
.-( = böse oder traurig sein
;-) = augenzwinkern, grinsen
*g = grins

Anmerkung (des Webmasters)
Das auf www.eurogay.net zum freien Download angebotene und unter Windows am meisten benutzte IRC-Programm "mIRC" ist Shareware. Das heißt, dass das Programm für einen begrenzten Zeitraum kostenlos getestet werden kann. Bei weiterer Benutzung ist ein (meistens geringer) Betrag an den Autor des Programms zu zahlen.
Eine Auswahl von Free- und Shareware IRC-Programmen gibt es beispielsweise bei TUCOWS (www.tucows.de/circ95.html)

Leben im Chat-Set