Neues von AnNa und Peter

Das Phänomen Rosenstolz läßt sich nicht einfach beschreiben: die Band ist ein Kultobjekt - seit den letzten beiden Alben nicht mehr nur für die Gay Community, sondern quer durch alle Schichten und Altersklassen.

Natürlich faszinieren die Musik und die doppelsinnigen Texte, die eher eindeutig als zweideutig sind, ohne dabei jedoch platt zu wirken. Aber was Rosenstolz ausmacht, begreift man erst, wenn man die beiden einmal live gesehen hat: Vamp AnNa R. und Männerschwarm Peter verstehen es perfekt, sich in Szene zu setzen. Ein wenig mondän, mit einem Hauch unterschwelliger Erotik und irgendwie verrucht - wären wir das nicht alle gern?

Für die immer noch wachsende Fan-Gemeinde des Duos gibt es in diesem Frühjahr gleich mehrere Gründe zur Freude. Der wichtigste ist natürlich das neue Album "Zucker", das im April in den Handel kommt. Rosenstolz Um die Zeit bis dahin zu verkürzen, erscheint als kleiner Vorgeschmack im Februar die erste Auskopplung "Perlentaucher". Ein gefühlvoller Text, eindrucksvoll interpretiert durch AnNas kraftvolle Stimme und die typischen Streicher im Hintergrund: das sind Rosenstolz, so wie ihre Fans sie lieben.

Im März werden dann bundesweit Pre-Hear-Parties für das neue Album veranstaltet und im Mai und Juni geht das Duo schließlich wieder auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Genaueres zum neuen Album und zu den Konzerten lest Ihr bald im GEGENPOL.

Tip: Aktuelle Termine findet Ihr auch unter http://www.pro-web.de/rosenstolz/

MaN

Perlentaucher