Tips zur Orientierung im Internet

Surfen im Internet ist zwar lange noch kein Volks-"Sport". Aber der Zugang zum weltweiten Datennetz wird immer einfacher und preiswerter. Seit 1. August kamen weitere Angebote mit einer sogenannten "Flatrate" dazu, das heißt, der Nutzer zahlt im Voraus eine Pauschale und kann dann ohne weitere Kosten einen Monat oder länger im Internet verweilen. Bereits jetzt bietet unter anderem die Deutsche Telekom eine Flatrate für 79 Mark monatlich an, AOL Deutschland folgte mit etwa dem gleichen Preis. Einen ständig aktualisierten Überblick über die aktuellen Internettarife bekommt man übrigens unter der Adresse www.onlinekosten.de.

Heute wollen wir den Internet-Neulingen unter Euch einige Tips zur besseren Orientierung im Internet geben – besonders unter dem Blickwinkel, interessante schwule Inhalte aufzuspüren.

Hierzu nutzt der Internet-Profi Suchmaschinen oder Web-Kataloge.

Der feine Unterschied besteht in der Art, wie diese die Daten aufbereiten. Während bei der Suchmaschine ein mehr oder weniger schneller Computer die Informationen maschinell registriert, sitzen hinter den Katalogen menschliche Wesen, welche die Inhalte redaktionell betreuen. Lediglich die Kataloge sind annähernd in der Lage, die Spreu vom Weizen zu trennen. Durch Redakteure werden die angemeldeten Seiten (in der Regel) besucht und entsprechenden Rubriken zugeordnet. Schlechte Web-Seiten oder ausschließlich pornografische Inhalte werden ausgesondert bzw. nicht registriert. Wenn Ihr nach anspruchsvollen Informationen sucht, empfehlen wir euch zuerst immer den Besuch von Katalogen.

Einige davon, die sich vorrangig schwulen Inhalten im Internet widmen, wollen wir euch heute vorstellen.

Gay-Search.com

Einer der Pioniere, die sich auf schwule Inhalte konzentrieren, ist Gay-Search.com (www.gay-search.com) – das Angebot kommt aus Dresden und gehört unserer Meinung nach zu den zuverlässigsten Hilfen beim Start ins "schwule" Internet. Über 1600 Internetadressen sind mittlerweile verarbeitet und mit einer einfachen Suchmaske erreichbar. Wir haben bei allen getesteten Katalogen eine einfache Probe auf das Exempel gemacht und jeweils nachgeschaut, welche und wie viele Einträge bei der Suche nach den Städtenamen "Chemnitz", "Dresden" und "Leipzig" ausgegeben werden.

Das geht bei Gay-Search.com ganz einfach. Einfach den Suchbegriff in das leere Feld in der linken oberen Ecke eingeben und den Suchen-Button drücken. Wir erhalten 4 Einträge aus Chemnitz, 7 Angebote aus Dresden und 13 aus Leipzig. Die ausgegebenen Webseiten gehören fast durchgängig zum qualitativ besten, was es in der Region an schwulen Webangeboten gibt. Das spricht eindeutig für den Web-Katalog. Ein dickes "Plus" gibt es auch für die Möglichkeit, die Links (Internetadressen) zu bewerten. Die Anzahl der eingetragenen privaten Homepages ist dagegen geringer als bei anderen Katalogen. Außerdem ist die Suche etwas mühsam, da diese nicht nach Regionen geordnet sind.

Unser Tip: empfehlenswert

mygui.de

Der zweite Web-Katalog, den wir vorstellen möchten, gehört auch in die Gruppe der privaten, mit viel redaktionellem Geschick aufgebauten Angebote. mygui.de – der schwule Internetkatalog (www.mygui.de) ist seit ungefähr zwei Jahren online und gehört seitdem zu den Insidertips, wenn man gutgemachte Webseiten zu schwulen Themen sucht. Laut Betreiber umfaßt die Datenbank über 1750 Einträge. Seiten mit gutem Design und großem Inhaltsreichtum erhalten das Prädikat "sehenswert". Weiterhin gibt es eine Rubrik "Das suchen die anderen" und die Top-Links (meistaufgerufene Seiten). So kann man(n) an kalten Sommerabenden einfach mal durch die auf diese Art hervorgehobenen Angebote surfen, oder natürlich auch gezielt nach Einträgen suchen.

Bei der obligatorischen Suche nach Seiten aus unseren drei Städten (siehe oben) erhalten wir ähnliche Ergebnisse wie bei Gay-Search.com. Chemnitz ist mit 4, Dresden mit 6 und Leipzig mit 10 Webangeboten vertreten. Auch hier geht also Qualität vor Masse. mygui.de enthält weit über 700 private Homepages. Die Seiten aus Berlin und Köln sind regional aufgelistet, alle anderen ungeordnet.

Unser Tip: empfehlenswert

EuroGay

Der Gigant unter den schwulen Web-Katalogen ist EUROGAY Netsearch (netsearch.eurogay.de) – ein Produkt der eurogay media AG. Mit über 5200 Datensätzen zählt der Katalog mit Sicherheit zu den größten schwulen Verzeichnissen im deutschsprachigen Internet (uns ist derzeit kein größeres bekannt – Anm. der Redaktion). Der Eintrag in diesen Suchdienst ist offenbar für den Besitzer einer schwulen Webseite (von der einfachen Homepage bis zum kommerziellen Angebot) ein Muß. Die große Bekanntheit von eurogay.de tut ihr übriges. Dementsprechend fällt auch unser kleiner Test aus. Mit 5 Angeboten ist Chemnitz gelistet, Dresden kommt hier schon auf 18 und Leipzig sogar auf 31 Einträge in der Datenbank.

Die privaten Homepages sind bei EUROGAY Netsearch geordnet, allerdings nach Namen. Das schafft Verdruß, da manche Betreiber nur ihren Vornamen angegeben haben, andere wieder nach ihrem Familiennamen sortiert sind. Bei über 1200 Homepages ist das Finden eher Glückssache. Eine Ordnung nach Regionen würde sicher mehr Neugierige anlocken. Aufgrund der großen Zahl eingetragener Webseiten, die (bis auf die Homepages) übersichtlich geordnet sind, lautet...

...unser Tip: sehr empfehlenswert

gayforum.de

Ein weiterer bekannter Anbieter schwuler Informationen ist Gayforum.de. Auch hier haben wir uns nach einem Web-Katalog umgesehen. Das war nicht einfach, da das Angebot in letzter Zeit hohe Ladezeiten aufwies (wir testen mit einem 56K-Modem – Anm. der Red.) Gayforum betreibt neben vielen Info- und Service-Diensten ein kleines Linkverzeichnis und die sogenannte "Gayforum.de Internet Search" (www.gayforum.de/search/index.htm). Dahinter verbirgt sich eine Art Meta-Suchmaschine (sucht in externen, fremden Suchdiensten). Einerseits bietet das fast unendliche Möglichkeiten, Seiten in zahlreichen deutschen Suchmaschinen zu finden, andererseits ist diese Suche für den Laien kaum anwendbar, da die Ergebnisse der einzelnen Suchdienste (z.B. Yahoo, Lycos, Fireball usw.) wesentlich von der Einschränkung der Suchbegriffe abhängen. Da eine Einschränkung der Suche auf schwule Themen nicht angeboten wird, beziehen wir diese Suchmaschine (kein Katalog!) von gayforum.de aus Gründen der Fairneß gegenüber den anderen Anbietern nicht in die Wertung ein.

homo.de

Uns ließ die Neugier nicht schlafen, wie man noch einfacher an private Homepages aus unserer Umgebung herankommen kann. Denn da lauern bestimmt noch eine Menge Überraschungen auf uns. Also haben wir noch einige Nächte durchgemacht und sind tatsächlich fündig geworden.

Noch dazu bei einem bekannten Internet-Angebot. Homo.de – die Suchmaschine (members.homo.de/suchen) ist zunächst eine Irreführung, da es sich auch hier eher um einen Katalog handelt – mit jeder Menge redaktioneller Feinarbeit. Die Gesamtanzahl von Datensätzen konnten wir zwar nicht erkennen, die Suchergebnisse weisen allerdings darauf hin, daß es sich um einen großen Informationsbestand handeln muß. Der Katalog von Homo.de bietet zwei verschiedene Suchmöglichkeiten. Das ist zunächst zu begrüßen, hat allerdings bei uns Laien auch für etwas Verwirrung gesorgt.

Die Schlagwortsuche liefert eine große Zahl von Ergebnissen. Aber irgend etwas ist da bei der Zuordnung schiefgelaufen. So liefert die Schlagwortsuche nach unseren Testbegriffen "Chemnitz", "Dresden" oder "Leipzig" interessanterweise immer genau 40 Einträge, darunter jeweils auch Seiten aus Thüringen, Magdeburg und Halle. Auch ein Studium der Online-Hilfe hat uns nicht klüger gemacht. Trotzdem bietet diese Suchmöglichkeit auch Vorteile, da auch mehr relevante Angebote aufgelistet werden.

Die Volltextsuche dagegen liefert wenige, dafür sehr exakte Ergebnisse. Allerdings ist sie offensichtlich vom Geschick der Seitenbetreiber abhängig, welche Texte sie bei der Anmeldung angeben. Dementsprechend klein ist die Anzahl der gefundenen Seiten.

Wir empfehlen euch, einfach beide Sucharten auszuprobieren.

Wir stufen den Katalog von homo.de ebenfalls als "sehr empfehlenswert" ein, weil uns die insgesamt gefundenen Webseiten überzeugt haben und vor allem, weil hier die privaten Homepages nach Postleitzahlbereichen geordnet sind. (Ihr könnt ja gleich mal nachschauen, ob der nette Nachbar heimlich eine schwule Internet-seite hat...) Das ausgezeichnete, gut sortierte Buchangebot von homo.de hat zwar bei unserer Bewertung keine Rolle gespielt, soll aber an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich empfohlen werden.

Unser Tip: sehr empfehlenswert

Internationale Suchmaschinen und Kataloge:

GAYSEEK.COM (engl.) unter www.gayseek.com
GAYGUIDE.NET (engl.) unter www.gayguide.net
GAYCRAWLER.COM (engl.) unter www.gaycrawler.com

DRIN! ... Und nun?