Mit Lust und Liebe

Kunst gegen AIDS: Non(n)sense Die Leipziger AIDS-Hilfe startet, unterstützt vom KUNSTkaufhaus Leipzig, dem Kulturamt und dem Gleichstellungsreferat, eine ungewöhnliche Aktion an eigentlich gar nicht so ungewöhnlicher Stelle. Der Leipziger Hauptbahnhof mit seiner Passage bildet vom 12. bis zum 14. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr den Schauplatz für eine öffentliche Kunstaktion mit mehreren Leipziger KünstlerInnen. Mit dabei sind unter anderem tatjana Petkowa, Renate Schiewek, Mona Ragy Enayat und Lezzüeck Asturias-Coosemans. Was bei der interaktiven Aktion mit Ferienkindern, Jugendlichen, den Passanten und Besuchern der Promenaden entsteht, wird zugunsten des "Förderkreis AIDS-Hilfe Leipzig e.V." versteigert - zur Finanzierung der AIDS-Präventionsarbeit und der Unterstützung von Betroffenen.

Dazu gestalten Musiker, Kabarettisten und Performer ein Rahmenprogramm und werben damit für die Malaktion. Kunst gegen AIDS: ADT Die Aufmerksamkeit des Publikums wird natürlich auch gleich für Informationen der Leipziger AIDS-Hilfe genutzt. Eröffnet wird mit einem Bläserquartett. Am 13. Juli präsentiert die "Mission Schwarz-Weiß" ab 14 Uhr Ausschnitte aus dem Musical "Non(n)sense", auf welche man auch besonders gespannt sein darf. Auf dem Programmzettel finden sich weiterhin Modenschauen, Chanson und die Wurzener Band ADT, die am 14. Juli den musikalischen Abschluß der Aktion bildet. Ob an den 3 Tagen auch noch Züge fahren?

Ralf

Kunst gegen AIDS im Leipziger Hauptbahnhof