Auch in diesem Jahr findet, anlässlich des Internationalen Tag gegen Homophobie, ein Rainbow-Flash in fast allen größeren Städten statt. Organisiert wird er mit Unterstützung aller schwul-, lesbisch-, bi-, trans- Organisationen und Institutionen durch den LSVD. In diesem Jahr fällt dieser Tag auf den Männertag, was in einigen Kreisen zu Bedenken führt.

Hartmut Rus vom LSVD Sachsen sagt dazu: „Da wird es garantiert keine Probleme mit betrunkenen Menschen geben. Es wird eher das Gegenteil passieren. Wir werden gesehen und mit den Menschen ins Gespräch kommen“. Pünktlich 18 Uhr Ortszeit werden weltweit zahlreiche Ballons aus Protest gegen Homophobie steigen gelassen. In diesem Jahr steht dieser Aktionstag im Zeichen der Osteuropäischen Homopolitik. In Russland haben einige Großstädte Gesetze geschaff en, die das Werben für Homosexualität unter Strafe stellen. Es kam darauf hin leider, unter anderem in St. Petersburg, schon zu einzelnen Festnahmen. Die russische Politik möchte dieses Gesetzt auf ganz Russland ausweiten. Jüngst kündigte eine Ungarische Partei an, Russland zum Vorbild zu nehmen und zum Schutze der Kinder und Jugend Gesetzesänderungen zu prüfen. Aus dem Grund ist es um so wichtiger off en und gemeinsam das Recht zu nutzen, zu protestieren.

Veranstaltungen zum Rainbowflash:

17.Mai 2012 - ab 18.00 Uhr

Dresden: Theaterplatz
Leipzig: Augustusplatz
Chemnitz: Rathausplatz
Magdeburg: Willy-Brandt-Platz
Halle: Marktplatz

 

Internationaler Tag gegen Homophobie - Rainbow Flash